Logo Torhaus Markkleeberg

 

Öffnungszeiten Büro & Museum

Unsere neugestaltete Ausstellung ist wieder geöffnet: sonntags 14-17 Uhr

Jeden Freitag 13-15 Uhr ist das Büro erreichbar.

Für weitere Informationen finden Sie die Kontaktdaten hier.

Museumsverbund

Vier der Völkerschlacht sich widmende Vereine gründeten im Februar 2014 unter dem Dach des Verbandes Jahrfeier Völkerschlacht bei Leipzig 1813 e.V. einen Museumsverbund. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf leipzig1813.com.

logo verb s

Meinen Schinken geb’ ich nicht her

Gottfried Breyers Schicksal

18. Oktober 1813: Der Häusler und Maurergeselle Jo-hann Gottfried Breyer, ein Mann von 60 Jahren, wurde im Mühlholze nicht weit von der großen Eiche im Angesicht der dahin geflüchteten Markkleeberger in der zwölften Stunde von einem Kosaken erschossen. Breyer wähnte sich dort in Sicherheit, bot doch die Eiche schon immer Schutz, wenn Kriege den Ort bedroht hatten.

Die Veranlassung zum Totschlag war: Breyer hatte sich mit seinen Wagen und Pferd dahin geflüchtet. Das Pferd war ihm schon genommen worden. Nun sollte er noch ein Brot und einen Schinken hergeben. Er weigerte sich standhaft und feuerte dem, der nun beides geraubt hatte, einen Stock hinterher. Der Kosak wurde getroffen, drehte sich um und schoss Breyer sogleich tot zur Erde nieder. Der Arme wurde zwei Tage darauf an Ort und Stelle mit dem Segen des Pfarrers Kori in aller Stille begraben.

Historisches Torhaus zu Markkleeberg
Kirchstraße 40  |  04416 Markkleeberg  |  Deutschland
E-Mail: info@torhaus-markkleeberg.de  |  Telefon: 0341-3385776  |  Fax: 0341-4290290

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.